Auschwitz Tour

KZ Auschwitz: das größte Vernichtungslager zur Zeit des Nationalsozialismus

Das Konzentrationslager Auschwitz, auch bekannt als Auschwitz-Birkenau, war ein Komplex von 40 Konzentrations- und Vernichtungslagern, der zum Zentrum des von den Nazis verübten Völkermords wurde. Im Laufe von 4,5 Jahren wurden im Rahmen von Hitlers „Endlösung der Judenfrage“ 1,3 Millionen Menschen nach Auschwitz deportiert, von denen 1,1 Millionen Menschen im KZ ums Leben kamen. Über die Schrecken, die sich in diesen Mauern abspielten, ist schon viel geschrieben worden, aber ein Besuch in der Gedenkstätte und dem Museum Auschwitz-Birkenau macht die erschütternde Geschichte lebendig.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die Geschichte des Konzentrationslagers Auschwitz, das Leben im Lager, die Befreiungsbemühungen und den heutigen Zustand des Lagers.

Was war das Konzentrationslager Auschwitz? 

Das 1940 von den Deutschen in einem Vorort der polnischen Stadt Oswiecim errichtete Lager Auschwitz war ein Konzentrations- und Vernichtungslager der Nazis. Bis 1942 wurde es zum größten der Vernichtungszentren, in denen die „Endlösung der Judenfrage“ durchgeführt wurde. Über 1 Million Menschen wurden im Zweiten Weltkrieg in Auschwitz getötet. Das KZ Auschwitz ist nach wie vor ein Beweis für die unmenschlichen und methodischen Bemühungen des Nationalsozialismus, Minderheiten die Würde zu nehmen.

Was war Auschwitz vor dem Konzentrationslager?

KZ Auschwitz früher

Auschwitz, das größte und wahrscheinlich berüchtigtste aller nationalsozialistischen Vernichtungslager, wurde im Frühjahr 1940 eröffnet. Es befand sich auf einem ehemaligen Militärstützpunkt außerhalb von Oswiecim in Südpolen und wurde durch die Aneignung nahe gelegener Fabriken und die gewaltsame Vertreibung der Bewohner errichtet. Ursprünglich war es als Internierungslager für die vielen polnischen Bürger gedacht, die nach der Annexion des Landes durch Deutschland im Jahr 1939 verhaftet wurden. Hier wurden Lehrer, Beamte, Künstler, Priester, Politiker, Intellektuelle und Mitglieder von Widerstandsorganisationen inhaftiert. 

Als Hitlers Endlösung offiziell wurde, begannen die Nazis mit dem Bau von Vernichtungslagern. Auschwitz wurde zum Zentrum der Massenvernichtung der europäischen Juden. Diese Lager dienten auch der Beschäftigung von Sklavenarbeitern. Diejenigen, die nicht arbeitsfähig waren, wurden sofort ermordet.

Besucherinfos zur Gedenkstätte Auschwitz
KZ Auschwitz heute

KZ Auschwitz heute

  • Heute ist die Gedenkstätte und das Museum Auschwitz-Birkenau für die Öffentlichkeit zugänglich. Es ist das einzige ehemalige Vernichtungslager, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.
  • Die Gedenkstätte wird jedes Jahr von Millionen von Besuchern aufgesucht. Im Jahr 2019 besuchten 2.320.000 Menschen aus aller Welt die Gedenkstätte Auschwitz.
  • Das einstige KZ Auschwitz erinnert an die grausamen Untaten, die Millionen von Menschen zugefügt wurden.
Tickets für die Gedenkstätte und das Museum Auschwitz-Birkenau

Das Innere des KZ Auschwitz

Auf dem Höhepunkt des Lagers erstreckte sich Auschwitz über eine Fläche von etwa 40 km² und umfasste mehr als 40 Lager. Im November 1943 wurden die Konzentrationslager von Auschwitz aufgrund der Schwierigkeiten bei der Verwaltung des wachsenden Komplexes in drei Lager aufgeteilt. Heute sind Auschwitz I und Auschwitz II-Birkenau für Besucher geöffnet.

Auschwitz I

Auschwitz I 

Das ursprüngliche Lager, Auschwitz I, wurde errichtet, um Feinde des Naziregimes zu inhaftieren, Zwangsarbeiter zu beschäftigen und als Vernichtungsstätte zu dienen. Es beherbergte etwa 16.000 Häftlinge. Am Haupttor befindet sich die berüchtigte Inschrift „Arbeit macht frei“.   

Hier befand sich die SS-Garnisonsverwaltung. Es gab eine Gaskammer, ein Krematorium und die Baracke 10, in der SS-Ärzte pseudomedizinische Experimente durchführten. Diese Bauten sind heute noch im Museum Auschwitz zu sehen.

Auschwitz II-Birkenau

Auschwitz II-Birkenau

Mit dem Bau von Auschwitz II oder Auschwitz-Birkenau, etwa 72 km von Krakau entfernt, wurde im Oktober 1941 begonnen. Birkenau, die größte der Auschwitz-Anlagen, war in zehn Abschnitte unterteilt, die jeweils durch elektrische Stacheldrahtzäune voneinander getrennt waren. Nach der Eröffnung im März 1942 diente es als Zentrum für die Vernichtung der jüdischen Bevölkerung. Es beherbergte eine Reihe von Gaskammern und Krematorien. Über 40 kleinere Einrichtungen, so genannte Außenlager, dienten als Zwangsarbeitslager. Die meisten Opfer des KZ Auschwitz starben in Birkenau.

Auschwitz III Monowitz

Auschwitz III (Arbeitslager Monowitz) 

Monowitz wurde als größte des Außenlager von Auschwitz 1942 in Betrieb genommen. Es wurde als Barackenlager für Sklavenarbeiter der I.G. Farben AG und anderer Fabriken eingerichtet und galt als Hauptquartier der industriellen Außenlager. Trotz besserer Bedingungen als in Birkenau forderte die harte Arbeit einen hohen Tribut von den Häftlingen. 1.670 Häftlinge wurden vor Ort ermordet oder starben im Krankenhaus des Außenlagers. 11.000 wurden nach Auschwitz und Birkenau deportiert und dort getötet. Monowitz und die anderen Außenlager sind für Besucher nicht zugänglich.

Leben und Tod im KZ Auschwitz

Ankunft der Deportierten

Die Häftlinge wurden in zwei Gruppen selektiert: Ein SS-Arzt teilte Männer sowie Frauen und Kinder nach einer flüchtigen Begutachtung in arbeitsfähig und arbeitsunfähige Gruppen ein. Alle Arbeitsunfähigen, wie z. B. schwangere Frauen, wurden sofort in die Gaskammern geführt.

Die Arbeitsfähigen wurden registriert und erhielten eine Häftlingsnummer, die ihnen auf den linken Arm tätowiert wurde. Sie wurden einer Baracke und einem Arbeitskommando zugewiesen. Sie mussten sich entkleiden, ihnen wurde der Kopf rasiert und anschließend mussten sie duschen, bevor sie eine gestreifte Häftlingsuniform erhielten.

Das Leben der Häftlinge

Der Tag im KZ Auschwitz begann im Morgengrauen. Die Häftlinge wurden durch den Klang eines Gongs geweckt. Ein zweiter Gong forderte alle auf, zum Appell zu eilen, danach ging es an die Arbeit. Die Arbeitszeit wurde im Sommer auf 12 Stunden ausgedehnt und im Winter verkürzt. Die Waschräume durften nur zu bestimmten Zeiten aufgesucht werden. Die Häftlinge kehrten vor Einbruch der Dunkelheit in das Lager zurück. 

Der Sonntag war kein Arbeitstag. Sie verbrachten den Tag damit, ihre Baracken aufzuräumen, die wöchentlichen Duschen zu nehmen und ihre Kleidung zu flicken oder zu waschen.

Bestrafung und Hinrichtung

Der Versuch, sich zusätzliches Essen zu beschaffen, sich vor der Arbeit zu drücken, zu rauchen, sich außerhalb der vorgeschriebenen Zeit zu erleichtern, nicht vorschriftsmäßige Kleidung zu tragen oder einen Selbstmordversuch zu unternehmen, wurde als Vergehen betrachtet.

Verbrechen wurden nicht immer mit ähnlichen Strafen geahndet. Auspeitschen, Einsperren in Block 11 oder Einweisung in die Strafkompanie waren die häufigsten Bestrafungsarten. Eine besonders schmerzhafte Strafe war das Pfählen oder die Hängefolter, die in der Regel mehrere Stunden andauerte. Sie machte die Opfer oft arbeitsunfähig, woraufhin der Gang zur Gaskammer folgte.

Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

Die Kommandanten von Auschwitz begannen Ende 1944, als die Niederlage der NS-Diktatur durch die Alliierten sicher schien, die Beweise für die Gräueltaten in den Konzentrationslagern zu vernichten. 

Im Januar 1945 marschierte die sowjetische Armee in Krakau ein. In einem letzten Versuch, alle Beweise zu vernichten, wurden 60.000 Häftlinge gezwungen, in Begleitung von SS-Offizieren in die polnischen Städte zu marschieren. Bei den Todesmärschen kamen tausende Gefangene ums Leben. Die Überlebenden wurden in Zügen in Konzentrationslager in Deutschland gebracht.

Die sowjetische Armee drang am 27. Januar in das Konzentrationslager Auschwitz ein und fand dort etwa 7.000 kranke oder ausgemergelte Häftlinge, Leichenberge, Kleidungsstücke, Schuhe und sieben Tonnen menschliches Haar, das den Häftlingen vor ihrer Ermordung abgeschoren worden war.

Häufig gestellte Fragen über das KZ Auschwitz

Wofür ist das Konzentrationslager Auschwitz berühmt?

Das KZ Auschwitz war das berüchtigtste aller NS-Vernichtungslager und steht heute als Symbol für den Holocaust.

War Auschwitz das größte KZ?

Mit einer Fläche von 191 Hektar war Auschwitz das größte der NS-Konzentrations- und Vernichtungslager.

Wer hat das Konzentrationslager Auschwitz gegründet?

Das KZ Auschwitz wurde von den Nazis im Rahmen von Hitlers Endlösung errichtet, die die Vernichtung der Juden vorsah.

Wie viele Menschen waren im KZ Auschwitz inhaftiert?

Schätzungen zufolge wurden 1,3 Millionen Menschen in das Vernichtungslager im besetzten Polen deportiert.

Wie lange war das KZ Auschwitz in Betrieb?

Das 1940 errichtete KZ Auschwitz war bis Januar 1945 in Betrieb, als die sowjetische Armee in Auschwitz, Birkenau und Monowitz einrückte und über 6.000 Häftlinge befreite.

Wie viele Juden starben im Konzentrationslager Auschwitz?

In etwas mehr als 4,5 Jahren ermordete die SS in Auschwitz systematisch mindestens 1,1 Millionen Menschen. Davon waren fast eine Million Juden.

Wann wurden die Häftlinge aus dem KZ Auschwitz befreit?

Die Häftlinge wurden im Januar 1945 von den sowjetischen Streitkräften aus dem KZ Auschwitz befreit.

Wie viele Menschen haben das Konzentrationslager Auschwitz überlebt?

Obwohl die meisten Häftlinge zum Todesmarsch gezwungen worden waren, blieben etwa 7.000 von ihnen zurück. Die meisten von ihnen waren krank oder lagen im Sterben.

Wie wurden die Juden im KZ Auschwitz gefoltert?

Sie wurden ihrer Identität beraubt, zur Arbeit gezwungen, lebten unter schrecklichen Bedingungen und wurden unzureichend ernährt. Außerdem waren sie willkürlichen Hinrichtungen, Folter und Vergeltungsmaßnahmen sowie unmenschlichen medizinischen Experimenten ausgesetzt.

Was kann man in der Gedenkstätte Auschwitz Birkenau besichtigen?

Die Gedenkstätte und das Museum Auschwitz-Birkenau zeigen die Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz I und Auschwitz II-Birkenau sowie Relikte aus dem Lager.

Sind alle Lager des KZ Auschwitz für Besucher zugänglich?

Auschwitz I und Auschwitz II-Birkenau sind für Besucher geöffnet. Auschwitz III Monowitz und andere Nebenlager sind nicht öffentlich zugänglich.

Ist das Konzentrationslager Auschwitz ein UNESCO-Weltkulturerbe?

Ja, das KZ Auschwitz ist das einzige Vernichtungslager, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Gibt es das Konzentrationslager Auschwitz noch?

Heute ist das Lager als Gedenkstätte und Museum Auschwitz-Birkenau ein Symbol für die Schrecken des Holocaust.

Wählen Sie Ihre Tickets

Tagestour von Krakau: Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau

Dauer: 7 bis 8 Stunden
Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Geführte Tour
Kostenlose Stornierung
Mehr anzeigen +

Tour von Krakau: Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau mit Fast Track-Einlass

Dauer: 7 Stunden
Hotel-Transfer
Schnelleinlass
Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Kostenlose Stornierung
Mehr anzeigen +

Selbstgeführte Auschwitz + Birkenau-Tour mit Transfer

Dauer: 8 Stunden
Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Hin- und Rücktransfer
Kostenlose Stornierung
Mehr anzeigen +
ab 21,20 €20,14 €
5 % Rabatt

Kombitour von Krakau: Auschwitz-Birkenau und Salzbergwerk Wieliczka

Dauer: 11 Stunden
Hotel-Transfer
Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Kostenlose Stornierung
Mehr anzeigen +
61,80 €